Zählwerk
 
  Webseitenbesucher
 
Gesamt: 11435  Online: 1  |  Heute: 155  |  Gestern: 140

 
Werbeanzeigen
   



Ihre werbung könnte hier zu sehen sein!

   
 
 

Urnen zuhause  

Die etwas andere Bestattungsmöglichkeit

Urnen zuhause! Die unten angefügten Sterne verweisen auf Webseiten, die Perspektiven einer Bestattung aufzeigen, die den meisten hier in Deutschland nicht bekannt sind.

Ich für meine Person fand die darauf zu lesenden Informationen sehr interessant und in mir öffnete sich eine ganz andere Vorstellung, wie ich eventuell mal beigesetzt werden möchte.

Zudem wird bei vorhandenem Interesse unentgeltlich HILFE bei aufkommenden Fragen und gegebenenfalls bei anfallenden Formalitäten angeboten. Reinschauen lohnt sich auf alle Fälle.


Mit einem Klick auf den unteren Stern
erfahren Sie mehr über das Tabuthema
Mit einem Klick auf den unteren Stern
erfahren Sie mehr über Urnen zuhause 
Tabuthema Urnen zuhause Infos zu Urnen zuhause vom Institut Urban Schweiz



So sei es

Wenn ich einst in fernen Tagen,
von der Welt hier scheiden muss,
tragt mich nicht zum kühlen Grabe,
wo ich dann verrotten muss.

Lasst mich bei Euch sein für immer,
an einem schönen, stillen Ort,
wo ich dann im Kerzenschimmer,
stehe neben weisem Wort.

Diesen Platz, den wünsch ich mir,
nicht verbannt ins Erdengrund.
Nah bei Euch, drin im Geschehen,
wo die Welt sich dreht in Rund.

Streut meine Asche nicht ins Meer,
und nicht auf weites Land,
ich reis mit Euch, wohin Ihr geht,
im Handgepäck galant!

© Petra E. Schulte


Unsere Tochter ist bei uns zuhause

Kindersarg  
 
 

"Am 14.03.2005 habe ich meine Tochter Maureen Clara nach 40. Wochen komplikationsfreier Schwangerschaft still geboren.

Seit Januar 2005 leben mein Mann und ich berufsbedingt in Frankreich. Ich war gerade in der 30. SSW als wir umgezogen sind. Angedacht sind etwa 3-6 Jahre Aufenthalt, bevor wir nach Deutschland zurückkehren.

Die Nachricht, dass das kleine Herz unserer Tochter auf gehören hatte zu schlagen, kam völlig überraschend. Es gab keinerlei Anzeichen. Nichts dergleichen. Nun mussten wir anstatt mit der Erziehung unserer Tochter mit ihrem Tod auseinandersetzen. Mein Mann und ich waren noch nie zuvor mit dem Tod konfrontiert worden. Und dann gleich das eigene Kind, auf das man sich so gefreut hatte. Neben der Aufgabe diese unumwerfliche Tatsache zu verarbeiten, standen diverse Entscheidungen & Aufgaben betreffend des Verbleibens von Maureen´s Überresten (unschönes Wort :-( ) an.

Bereits im Krankenhaus fragte man uns wie wir uns den Abschied unserer Tochter vorstellen würden. Wir mussten ja schließlich ein Bestattungsunternehmen beauftragen (auch für den Transport für eine Obduktion). Was also tun?! Maureen in Frankreich beisetzen?! So müssten wir sie irgendwann, wenn es wieder zurück nach Deutschland ginge, allein in Frankreich zurücklassen. Das wollten wir nicht. Wer sollte sich dann um ihr Grab kümmern?! NEIN! Das kam nicht in Frage. Maureen in Deutschland begraben und sie dort (gerade die ersten Jahre, in der die Trauer noch ganz intensiv und frisch ist) allein lassen?! NEIN! Keine gute Idee. Unsere kleine Maus, weit über tausend Kilometer von uns entfernt, das kam nicht in Frage.

Da meine Eltern ein paar Wochen zuvor erzählt hatten, dass sie in einem Krematorium in Holland waren (um sich für den Fall des Ablebens unserer sehr alten, geliebten Hündin Stella zu informieren), erinnerte ich mich daran und fragte spontan, ob die Feuerbestattung in Frankreich legitim sei. Es stellte sich heraus, dass diese Option in Frankreich gegeben ist und die Urne (mit den Überresten des geliebten Menschen darin) sogar zuhause aufbewahrt werden kann, was in Deutschland leider verboten ist. Nur das kam für uns in Frage. Nur so haben wir unsere Tochter die nächsten Jahre hier in Frankreich bei uns und können sie dann später wieder mit zurück nach Deutschland nehmen, an den Ort an dem wir uns dann langfristig niederlassen wollen.

Wir hoffen, dass es bis dahin auch in Deutschland eine Lockerung der Beisetzungsgesetzte gibt und wir unsere Tochter nicht beisetzen lassen müssen. Wir hätten sie gerne wie gewohnt um uns herum. Nun steht Maureen´s kleine Urne bei uns im Wohnzimmer. Wir haben eine besonders hübsche Urne ausgewählt, die wir in Holland haben anfertigen lassen. Rosa mit einem Sternchen (es handelt sich ja um ein sogenanntes Sternenkind) in der Mitte. Auf einem schönen Sockel mit Ihrem Namen als Beschriftung. Ebenso wie ihrem Geburtstag.

Das Umfeld ihrer Urne haben wir schön dekoriert. Mit Wünschen von Freunden, mit Fotos, mit ihrem Stoff-Hasi, mit einem Engelchen und einem leuchtenden Kristall. Es ist schön zu wissen, dass wir unsere Tochter so immer um uns haben. Wir müssen nicht zu einem Friedhof, sondern können täglich jeden Tag mit ihr sprechen. Sie ist in unserer Mitte. Ich glaube an das, was in dem Buch DER KLEINE PRINZ steht. Es war nur eine Hülle, die der kleine Prinz zurückließ. Eine Hülle, die zu schwer war um sie mitzunehmen. So haben wir nur die Hülle unserer süßen Maus verbrennen lassen. In einem kalten, nassen Erdgrab würde sie langsam von Würmern zerfressen werden. Ich weiß nicht welche Vorstellung ich unschöner finde. Es ist ihre Seele, die uns umgibt. Nicht ihre Hülle. Ihre Hülle wahren wir ihr nur als Gedenken auf. Als Zeichen das wir sie um uns haben wollen."


In liebevoller Erinnerung an unsere Tochter Maureen Clara

Danny & Jörg


     
 

Hiermit möchte ich mich bei den Eltern von Maureen Clara recht herzlich für ihren Beitrag und die Bilder bedanken!


 
nach oben