Zählwerk
 
  Webseitenbesucher
 
Gesamt: 11485  |    Online: 1  |  Heute: 205  |  Gestern: 140

 
Werbeanzeigen
   



Ihre werbung könnte hier zu sehen sein!

 
   
 
   

Daniela Getrost

Daniela Getrost


Was bewegte mich zu dieser Homepage?

Vor einigen Jahren, als ein Freund von uns durch einen Unfall im Koma lag, suchte ich im Internet nach Erklärungen über den Zustand des Wachkomas. Irgendwie bin ich dann per Zufall auf Gedenkseiten gekommen. Zuerst hatte ich Mühe die traurigen Schicksale die ich gelesen hatte zu verarbeiten, so sehr fühlte ich mit den Angehörigen. Nach und nach verstand ich den Sinn dieser Seiten. Die verstorbenen Kinder, Ehemänner, Ehefrauen, Väter und Mütter usw. bekamen so einen Platz inmitten unserem Leben. Man lernte die verstorbenen Menschen kennen. In den meisten Fällen, von Kindesbeinen auf und konnte sich so vorstellen, welcher Mensch sich hinter diesen Seiten verbarg. Der Verlust dieses Menschen konnte auf diese Art und Weise besser verarbeitet werden.


Angst vor Kondolenzbüchern

Anfangs hatte ich Schwierigkeiten in die angefügten Gäste- oder Kondolenzbücher zu schreiben, zu sehr hatte ich Angst nicht die richtigen Worte zu finden. Mittlerweile weiß ich, dass ich davor keine Angst mehr zu haben brauche. Die Angehörigen würdigen jede taktvolle Anteilnahme und fühlen sich nicht so alleine mit ihrer Trauer. Nicht selten entstehen über solche Gedenkseiten hilfreiche Kontakte zu Gleichbetroffenen, die ihre Sorgen und Ängste dann verständnisvoll austauschen können. Auch ich pflege ein paar solcher Kontakte, die sich durch meine Einträge in Gästebücher ergeben haben.


Meine Krankheit brachte Bewegung in mein Leben

Ich habe nach einer Krebskrankheit im Jahre 2003 angefangen Gedichte zu schreiben, ich machte mir zu diesem Zeitpunkt viele Gedanken über das Sterben. Also fing ich an meine Ängste in Gedichte über Trauer und Nachdenkliches los zu schreiben. Später kamen viele andere, weniger traurige Gedichte hinzu.

Als ich nun immer öfters auf Gedenkseiten las und anfing Gedichte über Sternenkinder zu schreiben, reifte in mir die Überlegung, ob ich den Sternenkindern, aber auch allen anderen Verstorbenen eine Webseite widmen soll. Nach reiflichen hin- und her Überlegungen entschied ich mich dafür. Mein Mann stand mir bei diesem Projekt hilfreich zur Seite und erstellte die Webseite "Engel Sterne Himmelszelt" ganz nach meinen Wünschen und Vorstellungen.


Was ich mir für diese Homepage wünsche

Diese Seite soll würdevoll behandelt werden, wie jede einzelne Menschenseele. Sie soll dazu dienen, dass Menschen füreinander da sind. Diejenigen die in der gleichen schicksalhaften Situation sind, zueinander finden, wenn sie sich in Sachen Gefühle austauchen wollen. Sie soll daran erinnern, wie kostbar unser Leben ist und wie schnell ein Leben ausgelöscht sein kann.

 

● Lebe jeden Tag, als wäre es dein letzter ●

Scheut euch nicht, jemandem zu sagen wie wichtig er für euch im Leben ist, sagt dem Menschen den ihr liebt „ICH LIEBE DICH“, wenn euch gerade danach ist. Wer weiß, wie schnell das Schicksal zu einem eilt und man nicht mehr die Möglichkeit dazu hat. Geht möglichst ohne Streit mit eurem Lebenspartner ins Bett und schlaft ein mit einem Gute Nacht Kuss, der euch friedlich in den Nachtschlaf schlummern lässt. Diese Erinnerung und dieses Gefühl wird irgendwann einmal ein kostbares Geschenk für uns sein, das wir dann wie einen wertvollen Schatz in uns hüten.

Auch wenn es eine Nachdenkliche und Schicksalhafte Homepage ist, hoffe ich, eure Seelen fühlen sich bei mir wohl.