Daniela Löffler

 


...reiste am 11. September 2006 im Alter von 17 Jahren zu den Sternen
 


Über Daniela

Am 28. Januar 1989 bekam mein Leben einen neuen Sinn, meine wunderbare Tochter Daniela wurde geboren , man war ich stolz Mama zu sein und dann auch noch so eine wunderschöne Tochter zu haben, am nächsten Tag kam dann der Arzt und erklärte uns das sie Down-Syndrom hat..............wie was ist das??????? Ich war gerade mal 22 Jahre alt, er erklärte uns sie könne sehr spät laufen und sprechen und überhaupt wäre es sehr schwer mit ihr. Wenn der wüsste................ Daniela konnte laufen mit 18 Monate und sprechen, ok damit lies sie sich Zeit bis sie 7 Jahre alt war, aber dann ging es los und das wie beim Wasserfall fließend . Sie war so ein liebes und süßes Mädchen lachte nur und war immer gut gelaunt, ich war so glücklich, wäre da nicht der Herzfehler gewesen kompletter AV-Kanal , im Alter von 8 Monaten wurde ihr ein Banding gelegt, was bewirken sollte das der Lungendruck weiter ansteigt, doch leider bei jeder Untersuchung stieg der Druck und die Ärzte wussten nicht mehr weiter, ich bin von Klinik zu Klinik mit ihr bis ich schließlich in Mainz bei Dr. Schranz gelandet bin der hat sie dann operiert und alles schien endlich gut zu werden, sie hatte wirklich sehr viele Schwierigkeiten nach der OP aber dann am 5. Juli kam endlich der erlösende Satz ..........sie hat es geschafft , man war ich glücklich. Unser Leben war dann so wunderbar sie konnte laufen springen und war immer gut gelaunt, doch dann merkte ich wie sie immer weniger Luft bekam und sie nicht mehr so viel rumsprang, der Lungendruck ist wieder angestiegen, ab nach Gießen. Genau in dieser Zeit hat ihr Vater uns verlassen er hat eine andere Frau kennen gelernt die schwanger war, ok ich schaff das auch alleine dachte ich. In Gießen wurde dann ein Herzkatheder gemacht , der gar nicht gut aussah der Lungendruck ist so hoch angestiegen das man was tun musste, ok wir kamen mit einen speziellem Inhalier-Gerät nach Hause, nur wie sollte es anders sein die AOK stellte sich stur sie wollte die Kosten für das Medikament zum inhalieren nicht übernehmen, sie haben aber die Rechnung ohne mich gemacht ich habe gekämpft, bin oft auf verschlossene Türen gestoßen und hab zum Schluss doch gewonnen die AOK hat die Kosten übernommen, von da ab hieß es 6x am Tag alle 2 Stunden inhalieren das war manchmal ganz schön anstrengend besonders weil Daniela es gehasst hat wenn ich mit dem Gerät kam , aber sie war so tapfer sie hat es immer mitgemacht , und jeden Tag gab es am Abend immer ein kleines Geschenk fürs Inhalieren. Leider stieg ihr Lungendruck weiter und so kam im Juli 2002 noch Viagra dazu das bekam sie dreimal am Tag. Im September 2003 kam dann noch Macumar und Sauerstoff dazu, das hieß jede Nacht an den Monitor und Sauerstoff , das hat sie besonders gehasst , ich hätte ihr das so gerne abgenommen , und trotz allem war sie immer fröhlich sie hatte einen wahnsinnigen Lebensmut wir haben so viel gelacht und so viel Spaß gehabt.
Dann sollte unser neues Leben beginnen in Baden-Württemberg in der Nähe von meinen Eltern alles hat so super geklappt ihr Bruder hat eine Ausbildungsstelle bekommen und wir eine geniale Wohnung endlich keine Treppen mehr die sie laufen muss, sie war sehr glücklich, tja ich habe schon gemerkt das was nicht stimmt aber ich wollte es nicht wahrhaben nicht jetzt wo alles so perfekt ist, nicht jetzt wo ich ihr noch so viel zeigen wollte und doch kam es wie es kommen musste sie lief blau an bekam keine Luft .............Notarzt Krankenhaus ......alle waren ziemlich überfordert ich hab wie eine Löwin gekämpft das sie nach Gießen verlegt wird zum Glück hatte die AOK ein einsehen und sie wurde nach Gießen gebracht ,erst war sie traurig weil sie die neue Klinik nicht kannte doch als sie all ihre Schwestern und Ärzte sah war sie glücklich. Leider bekam sie am 10.9.06 nochmal eine schwere Lungenembolie obwohl sie Heparin bekam, sie wurde 10 Minuten reanimiert und kam dann nochmal zurück. Wir alle konnten uns von ihr verabschieden, ich hatte sie im Arm als sie gestorben ist, ich wollte mit aller Macht dagegen ankämpfen wollte sie nicht gehen lassen und dann auf einmal wurde mir ganz warm so als ob jemand sagt lass sie gehen sie hat es jetzt gut, ich hab ihr in ihr Ohr geflüstert das sie mit Timio so nannte sie ihren Schutzengel mitgehen kann, sie drückte ganz leicht meine Hand dann spürte ich keinen Herzschlag mehr, es war der schwerste Moment in meinem Leben ..............sie war mein ganzer Lebensinhalt wir waren Tag und Nacht zusammen, nie getrennt und plötzlich war ich alleine. Ich bin so dankbar das sie meine Tochter war , sie hat meinem Leben einen Sinn gegeben , sie hat mir gezeigt was wirklich wichtig ist im Leben, wir haben so viele Tiefs mitgemacht und doch waren wir immer glücklich weil wir uns hatten, wir drei Daniela, Patrick und ich. Manche Menschen empfinden es als eine Last ein behindertes Kind zu haben ,so oft musste ich mir anhören : " Du arme , ein behindertes Kind und dann auch noch alleinerziehend" NEIN es war keine Last es war das beste was mir passieren konnte, sie war ein ganz wunderbarer Mensch der so viel Liebe und Glück verbreitet hat.

Ich möchte noch DANKE sagen, all den Ärzten in der Kinderherzklinik in Gießen besonders Dr. Zimmermann, danke an all die Schwestern auf Station Czerny, danke an die Schulkrankenschwestern der Richard-Galmbacher-Schule, danke an all die Freunde die mir immer geholfen haben wenn ich mal meinen Tiefpunkt hatte , liebe Margit, danke an die Firma Nebutec die immer da waren wenn das Inhalier-Gerät mal nicht ging und an all die Menschen die Daniela begleitet haben.

Meine Prinzessin ich vermisse dich ganz doll es mich ganz stolz, das ich dich auf deinem Weg begleiten durfte, wenn ich dir auch nicht immer helfen konnte und manchmal hilflos neben dir stehen musste.
Ich hab dich ganz doll lieb

Deine Mama und dein Bruder Patrick

 


Für meine geliebte Daniela

 

Am 11.9.2006 bekam der Himmel einen Engel mehr.
Meine geliebte Tochter ist im Alter von
17 Jahren und 9 Monaten zu den Engeln gereist.
 

Meine Süße, ich danke dir für die schöne Zeit,
die du bei uns warst, Deine Krankheit hat uns an
vielem gehindert und doch hatten wir ein
wundervolles Leben so voller Freude und  Glück.

Im Januar sind wir zu den Delphinen nach
Nürnberg gefahren und du warst so glücklich.
Du durftest sie füttern und streicheln und sie lagen ganz still da.

        
Sie wussten genau, dass du was ganz besonderes bist!
 

Ich vermisse dich so sehr und doch bin ich
dankbar für jede Sekunde die du bei uns warst.
Dein Lachen, deine Sprüche all das fehlt
deinem Bruder und mir so sehr.

 

 Wir werden Dich nie vergessen 
und denken jeden Tag an dich!

 


In Liebe  
 
Deine Mama und dein Bruder Patrick

 

 

 Mein geliebter Engel

 

Nun bist du schon 2 Monate ein Engel, wie sehr ich dich vermisse!
Dein Lachen, dein „och Mama“ all das fehlt mir so sehr.
Sogar der Piepston, von deinem Monitor nachts vermisse ich.
Wir hatten eine so schöne Zeit, haben viel gekämpft
und doch immer gewonnen.


Ich habe erreicht, dass du das Medikament bekommst,
welches dir noch 5 Jahre mit mir geschenkt hat. 5 Jahre,
die ich nie vergessen werde. Du hast mir gezeigt, was wirklich
wichtig im Leb
en ist, dass man sich über Dinge freuen kann,
auch wenn sie noch so klein sind. Wir haben jeden Tag gelebt
als wäre es unser letzter und es war immer wunderschön.


Als dein Papa vor 6 Jahren gegangen ist, kam eine harte
Zeit auf uns zu. Aber auch diese Zeit haben wir drei
gemeinsam gemeistert  und haben immer zusammen gehalten.
Du hast mir mit deiner Liebe und deiner Zuversicht immer
wieder neuen Lebensmut gegeben. Wir haben gelacht, getanzt

und uns jeden Tag aufs Neue gefreut, dass es uns gut geht.

Glaub mir, ich habe jeden Tag an dem du wieder morgens dein
„Guten Morgen Engelchen„ zu mir gerufen hast, Gott gedankt,
dass er mir wieder einen Tag mit dir geschenkt hat.
Nur diesmal habe ich den Kampf verloren. Ich habe dafür
gekämpft, dass du nach Giessen gebracht wurdest,
dort wo man dir immer helfen konnte.

Doch diesmal mein Engel, diesmal war deine Krankheit stärker
und doch hast du ihr noch mal die Stirn geboten.
Du bist noch mal für ein Tag zu mir gekommen. Ich hatte dich

im Arm als dein Schutzengel, wie hast du immer zu ihm gesagt
„Timio“ als er kam um dich mitzunehmen. Glaube mir,
es war der schwerste Augenblick in meinem Leben
 als ich merkte, dass dein Herz nicht mehr schlug.

Ich bin so dankbar für jede Sekunde dich ich mit dir
verbringen durfte. Als wir im Januar bei den Delphinen
in Nürnberg waren, habe ich dir deinen größten Wunsch erfüllt.
Du warst so glücklich, durftest sie füttern und streicheln
und sogar beim Ultraschall zuschauen. Du hast vor lauter
Glück gestrahlt, ich bin so froh, dass wir da noch einen
 Termin bekommen haben.

Meine Süße, nun muss ich meinen Weg ohne dich gehen,
aber in meinem Herzen wirst du immer bei mir sein.
Dein Lachen werde ich niemals vergessen.
Mein Engel du fehlst mir so sehr.

Wenn meine Zeit gekommen ist, werden wir uns wieder sehn.

 

Ich hab dich ganz doll lieb

 

Deine Mama und Bruder Patrick
 





Daniela Löffler
 


 

 

Da Daniela ein ganz besonderer Mensch war,
 hab ich versucht ihr auch eine ganz besondere Beerdigung zu gestalten.

 

Ich habe folgende Lieder spielen lassen:

 

1. Loves Divine von Seal

2. Der Weg  von Herbert Grönemeyer

3. Prinzessin von Pur

4. Mr. Lonley von Akon   

5. Für Dich von Yvonne Catterfeld

6. Heartbreaker von Blue Lagoon

7. I will missing you

 

 Den Sarg hab ich rundum bemalt, hab alles angeklebt
was ihr wichtig war. Ihre Delphine, ihre Haarspangen
und oben hab ich eine Sonne aufgeklebt. Jeder konnte
seine Gedanken und seine wünsche auf den Sarg schreiben.

 


Auf den Weg zum Grab hab ich viele Bilder von Daniela auf den Weg gelegt
von Baby an bis zu ihrem letzten Tag. An diesem Tag schien die Sonne.
 

 



 

 

 

 

 

 

 

In ewiger Erinnerung an
 
D a n i e l a






 



 

Daniela Löffler
 




 


 

 An Daniela's 18. Geburtstag habe ich mich mit all ihren Freunden
und ihren Krankenschwestern in ihrer alten Schule getroffen.
 Wir haben 28 Luftballons mit Glückwünschen von uns in den
Himmel zu ihr steigen lassen. Es war ein ganz toller Anblick und
man hatte das Gefühl, die Ballons fliegen ganz schnell um zu ihr
zu kommen. Eigentlich hatte ich ja ein ganz großes Fest für sie
geplant, doch leider hat sie es nicht mehr erleben dürfen.

Ich danke allen, die zu diesem Anlass gekommen sind.
 Ihr habt mich an diesem Tage nicht alleine gelassen und es
wurde mir das Gefühl vermittelt, dass Daniela ein
einwunderbarer Mensch war!

DANKE!


 


Einer meiner Träume wurde nun endlich wahr.

Daniela ist für immer und ewig, nicht nur in meinem Herzen, sondern auch sichtbar auf meinem Oberarm zu sehen.

Ein Tattoo von Daniela

...für IMMER & EWIG!

 

In ewiger Erinnerung hat sich Patrick, Daniela's Bruder, ihren Namen auf den Rücken tätowieren lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Der 1. Jahrestag von Daniela

Das Grab habe ich anlässlich des Jahrestages neu gemacht und diese Anzeige in der Zeitung veröffentlicht. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die immer für mich da sind und besonders an diesem Tag an Daniela dachten. Es ist schön zu wissen, dass sie bei so vielen Menschen in Erinnerung bleibt. Ich vermisse meine Prinzessin.
 



 


 

Ein Lied für zwei Engel Namen's Daniela

Dieses Lied wurde in Gedenken an zwei Engel geschrieben und gesungen, die den gleichen Namen tragen, Daniela! Die beiden sind mächtig stolz.

Vielen Dank an Laurent und Matthias

[ Lied abspielen]

 

 

Hier geht es zu Daniela's Gästebuch

 


Verantwortlich für den gesamten Inhalt der Texte 
ist Carmen Löffler


 


Gestaltung, Bild- u. Textbearbeitung  von Daniela's Gedenkseite durch :
Daniela und Günter Getrost
www.engel-sterne-himmelszelt.de
 

 


[Zurück zu den Sternenkindern]